News

News

Kunst & Handwerk: Aktion der Fliesenleger-Innung Trier Eifel Mosel Hunsrück anlässlich des Events „Trier spielt“

 

Auszubildende begeistern Jugendliche & Kinder für ihren Beruf

TRIER, 20.10.2014. Kreativ sein, Spaß haben und trotzdem ernsthaft informieren: So lautete der Anspruch der jüngsten Aktion der Fliesenleger-Innung Trier Eifel Mosel Hunsrück. Anlässlich des Events Trier spielt hatte sie dazu einen Infostand ins Rennen geschickt, an dem Auszubildende des Fliesenleger-Handwerks Kinder und Jugendliche über ihren Beruf informierten.
„Ich konnte mir bislang gar nichts unter dem Beruf des Fliesenlegers vorstellen“, sagt etwa Kevin aus Trier. Nach dem Gespräch mit den Fliesenleger-Lehrlingen sieht der 14-Jährige das mittlerweile anders: „Ich mache jetzt erst mal meinen Realschulabschluss, und dann könnte ich mir eine Fliesenleger-Lehre schon vorstellen“, sagt Kevin, der sich nicht zuletzt von den vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten begeistert zeigt: Vom Meister über den Betriebswirt HWK und den Techniker bis hin zum Bachelor ist schließlich vieles denkbar.
Wasser auf die Mühlen des regionalen Handwerks, das neben zahlreichen anderen Ausbildungsanbietern um die Gunst qualifizierter Jugendlicher konkurriert. „Schließlich benötigen wir auch in Zukunft genügend gut ausgebildete Fachkräfte“, stellt Wolfgang Scholtes, Obermeister der Fliesenleger-Innung Trier Eifel Mosel Hunsrück fest. Gemeinsam mit seinen Innungskollegen setzt er deshalb auf eine verstärkte Ansprache qualifizierter Jugendlicher, um diese vom Potenzial des Berufs zu überzeugen. Aus diesem Grunde (sowie um potenziellen Kunden zu vermitteln, was qualifizierte Fliesenlegerfachbetriebe von u.a. fliesenverlegenden Hausmeisterservices usw. unterscheidet) hat die Innung jüngst auch die neue Website www.meine-fliesenleger.de an den Start geschickt.

Kinder durften Fliesenleger spielen

Und da die Ansprache des qualifizierten Berufsnachwuchses bekanntlich gar nicht früh genug beginnen kann, gab’s am Trier spielt-Stand der Innung auch nicht nur Infogespräche für Jugendliche, sondern außerdem die Möglichkeit, sich einfach mal selbst in diesem Beruf auszuprobieren. So durften Kinder, die den Stand besuchten, unter Anleitung der anwesenden Azubis Elefanten mit bunten Mosaiksteinen besetzen. Die Elefanten bestanden aus Sperrholz und waren ursprünglich von der Innung auf deren Kosten bei der Lebenshilfe Trier in Auftrag gegeben worden.
Insgesamt 67 von den Kindern verzierte Elefanten wurden anschließend in die Handwerkskammer Trier gebracht und dort von Fliesenleger-Lehrlingen im Rahmen ihrer überbetrieblichen Ausbildung gereinigt und sauber verfugt. Die fertigen Elefanten können nun von den Kindern bzw. deren Eltern im Rahmen der üblichen Geschäftszeiten (Mo.-Fr. von 9.00 bis 18.00 Uhr, Sa. von 9.00 bis 16.00 Uhr) bei der Scholtes GmbH, Trier, in der Luxemburger Str. 236 bestaunt bzw. abgeholt werden. „Sicherheitshalber haben wir alle Familien auch noch mal angerufen, um ihnen mitzuteilen, dass die guten Stücke jetzt abholbereit sind“, sagt Scholtes.

Hintergrund: Die Fliesenleger-Innung Trier Eifel Mosel Hunsrück vertritt die Interessen des qualifizierten regionalen Fliesenleger-Handwerks gegenüber anderen Wirtschaftszweigen, Mitbewerbern und der Politik. Obermeister ist der Trierer Unternehmer Wolfgang Scholtes. Die Innungsmitgliedschaft ist freiwillig, mit zahlreichen Vorteilen verbunden und steht allen qualifizierten Fachbetrieben des Fliesenlegerhandwerks der Region offen. Die Fliesenleger-Innung Trier Eifel Mosel Hunsrück zählt derzeit 27 Mitglieder, darunter alle führenden Fachbetriebe der Region. Sie ist Mitglied der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg, der auch die Geschäftsführung der Innung obliegt.

 

Related Posts

Heizen verbraucht mehr als die Hälfte der Energie

Energiesparen mit Keramik