Gestalten mit Keramik

Gestalten mit Keramik

Was uns Menschen an Keramik fasziniert, ist ihre Vielseitigkeit, ihre Natürlichkeit, ihre Farben und Oberflächen. Fliesen können geschnitten, bemalt, bedruckt, glasiert, unglasiert, poliert oder seidenmatt sein.

Mit ihrem Fliesenlegermeister oder Fachbetrieb erleben Sie die „Faszination Keramik“ und er gibt Ihnen Anregungen und Tipps für die Gestaltung mit Fliesen in allen Wohnbereichen und Aussenbelägen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Formate & Oberflächen

0,5 cm x 0,5 cm bis hin zu Großformaten mit mehr als einem Meter Länge, als Quadrate, Rechtecke, Sechs- oder Achteck sind Fliesen erhältlich. Ebenso wie ganz unregelmäßige Formate wie beim kunstvoll von Hand geschlagenen und gesetzten Mosaik. Heute ist eine Tendenz zu immer größeren Fliesen zu beobachten. Inzwischen werden Fliesen mit einer Größe von 60 cm × 120 cm und in noch größeren Formaten bis 120 cm × 180 cm angeboten. Mit Feinsteinzeugfliesen können heute zahlreiche Materialien nachgeahmt und interpretiert werden. Etwa Naturstein, Metall- oder Holzoptiken werden in vielen Farb- und Formatvarianten angeboten. Die Vorteile der Fliese sind hierbei unter anderem die höhere Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit.

Dünne Feinsteinzeugfliesen eignen sich aufgrund ihrer geringen Materialstärke besonders gut bei der Renovierung für die Fliese-auf-Fliese-Verlegung. Statt alte Fliesen abzuschlagen, kann direkt auf den alten Belag geklebt werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Keramik und Licht

Einen wesentlichen Einfluss auf die Farbwirkung hat die Beleuchtung. Eine Farbe, die bei eher bläulichem Licht, wie z. B. Tageslicht, eine bestimmte Farbwirkung hat, kann bei eher rötlichem Licht völlig anders wirken. Wenn es möglich ist, sollte die Farbauswahl daher immer sowohl unter diffusem Tageslicht als auch unter der für den Raum vorgesehenen Originalbeleuchtung getroffen werden. Einige Fliesenstudios bieten hierzu Präsentationstische mit unterschiedlichen zuschaltbaren Lichtquellen. Die LED-Technik eröffnet auch für die Beleuchtung von Fliesen neue Möglichkeiten. Vorgefertigte Elemente können in die Fliese oder die Fuge eingesetzt werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verlegekombinationen

Bei der Gestaltung von Fliesenflächen spielen Verlegeart und Fugen eine wichtige Rolle. Neben der klassischen Kreuzfugenverlegung erfreuen sich vor allem Verbandverlegungen – Halbverband, Drittelverband und Wilder Verband – großer Beliebtheit. An der Wand lässt horizontale Verlegung von Rechteckformaten die Wandflächen optisch breiter erscheinen. Vertikale Verlegungen von Langformaten können hingegen helfen, Wandflächen in niedrigen Räumen in der Höhe optisch zu strecken.

Fliesen können sowohl an der Wand als auch am Boden mit anderen Belagsmaterialien, wie zum Beispiel Naturstein, Glas, Holz, kombiniert werden.

Bei der Planung sind die unterschiedlichen Einbauhöhen und Materialstärken zu beachten. Diese können ausgeglichen werden durch Ausspachteln des Untergrunds.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

#home

Related Posts

Jahreshauptversammlung

Acht Schritte zum guten Fliesenleger